Kategorien

Hersteller

Mehr über...

Sie sind hier: Startseite » Faserkunde

Faserkunde

Die Haut ist unser größtes Organ und sehr empfindlich für Wärme und Kälte, für Feuchtigkeit und Trockenheit und für Berührungen. Das verwenden von Kosmetikartikeln und die Wahl der Kleidung kann die Funktion der Haut und damit unser Wohlbefinden beeinträchtigen. Reine Naturfasern ergänzen unsere Haut nach Außen. Sie lassen unsere Haut atmen, erleichtert den Temperatur- und Feuchtigkeitsausgleich und schmeicheln dem Gefühlssinn. Auch mit welchen Zusatzstoffen die Kleidungsstücke hergestellt wurden, nimmt Einfluss auf die Haut. Je natürlicher, desto besser. Besser für Sie, für ihre Kinder, für Mutter Erde.
 
Wolle
Die Wolle hat eine sogenannte natürliche Thermoregulations-Eigenschaft. Sie kann im Faserinneren Wasserdampf aufnehmen und die Oberfläche stößt Wasser ab. Erstaunlich ist, dass sie bis zu 33 % ihres Trockengewichtes an Wasser aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen und sie leitet Feuchtigkeit wesentlich schneller ab als z. B. die viel verwendete Baumwolle. Wollkleidung besitzt eine gute Wärmeisolation durch die gekräuselten Fasern. Dadurch wirkt sie wie ein Thermostat gegen zu große Wärme oder Kälte. Wolle nimmt Schmutz schlecht an, knittert kaum, da die Faser sehr elastisch ist. Sie ist sehr farbbeständig und nimmt im Gegensatz zu Kunstfasern wenig Gerüche (z.B. von Schweiß) an. Sie verfügt über eine natürliche Selbstreinigungsfunktion - aufgenommene Gerüche werden an die Luft wieder abgesondert, und die Wolle riecht nach kurzer Zeit an frischer Luft wieder neutral und frisch.
 
Baumwolle
ist eine Naturfaser die aus Samenhaaren des Baumwollstrauches gewonnen wird. Ihr chemischer Aufbau als Kohlehydratfaser macht Baumwolle viel unempfindlicher gegen Hitze und mechanische Belastung. Sie trägt sich angenehm weich, ist sehr luftdurchlässig, atmungsaktiv und besitzt ein äußerst geringes Allergiepotential.
Verglichen mit Kunstfasern ist Baumwolle sehr saugfähig und kann bis zu 65 % ihres Gewichtes an Wasser aufnehmen (Super Eigenschaft für Windeln und Windeleinlagen aus Baumwolle). Sind allerdings Gewebe aus Baumwolle einmal nass geworden, trocknen sie nur langsam. Zudem besitzt Baumwolle auch eine hohe Schmutz- und Ölaufnahmefähigkeit.
Bei der konventionellen Produktion und Verarbeitung von Baumwolle werden massiv hochtoxische Chemikalien eingesetzt. Dies hat nicht nur katastrophale Folgen für die Umwelt, sondern belastet durch Rückstände in den Textilien auch die Gesundheit der Träger. Schonen Sie ihre Gesundheit und die Umwelt.
 
Seide
Seide zeichnet sich durch ihren Glanz und ihre hohe Festigkeit aus und wirkt isolierend gegen Kälte und Wärme. Sie kann bis zu einem Drittel ihres Gewichtes an Wasser einlagern. Seide neigt wenig zum Knittern. Auf Seidenstoffen werden besonders brillante Farben erzielt. Empfindlich ist Seide gegenüber hohen Temperaturen, Abrieb und Wasserflecken. Je besser die Ernährung der Seidenraupen ist, desto besser ist die Qualität der Seide Sie wirkt Temperatur ausgleichend, d.h. sie wärmt bei Kälte und kühlt bei Hitze. Für Bourette-Seide wird der nicht abspinnbare Rest des Kokons verwendet. Sie ist unregelmäßig und leicht noppig, außerdem stumpfer und fülliger als andere Seidenarten.  Sie enthält besonders viele antimikrobielle Stoffe, mit denen sich die Raupe während der Verpuppung schützt. Diese antimikrobiellen Stoffe entfalten ihre heilenden, entzündungshemmenden Eigenschaften auch auf der menschlichen Haut. Zudem fühlt sich Seide angenehm glatt und kühl an. Ein Wunder der Natur.
 
Baumwolle / Seide
Wäsche soll einerseits wärmen, aber auch, durch möglichst glatte und weiche Fasern der Haut schmeicheln, sie beruhigen und entspannen. Das Baumwoll/Seidegemisch vereint die besten Eigenschaften der beiden Naturfasern. Sie ist besonders hautfreundlich und deshalb auch für Menschen mit empfindlicher Haut und für Allergiker geeignet. Die Seide wärmt und wirkt Temperatur ausgleichend; sie kühlt die Haut im Sommer und wärmt sie im Winter. Außerdem ist der seidenglatte Faden weich, elastisch und anschmiegsam. Und weil ein Teil des Seidenleims auf der Faser verbleibt, wirkt sie heilend und lindert Entzündungen der Haut. Der Baumwollanteil in der Seide/Baumwoll-Wäsche sorgt für eine sehr gute Saugfähigkeit und Feuchtigkeitsaufnahme, ist atmungsaktiv und strapazierfähig. Durch die ebenfalls glatte und weiche Oberfläche ist die Baumwolle sehr hautfreundlich. Sie ist nicht umsonst die beliebteste Faser weltweit.

Seide/Wolle-Baumwolle
Dieses Gemisch aus 45% Baumwolle, 35% Wolle und 20% Seide vereinen die Vorteile aller Fasern. Die Wäsche ist sehr weich, wärmend und sehr gut im Sommer wie Winter zu tragen
 
Leinen / Hanf
Hanf und Leinen sind sehr hochwertige Naturfasern. Sie bieten ein angenehmes und komfortables Tragegefühl. Die Schweissaufnahme-Kapazitäten sind die höchsten aller Naturfasern. Leinen und Hanf filtern 95 % der Infrarot- und UV-Strahlen. Sie entzünden sich nicht und leiten keine Elektrizität. Sie sind widerstandsfähig gegen Abnutzung und Scheuerung (30 % mehr als Baumwolle). Die Fasern wachsen ohne Düngemittel und Pestizide. Der Anbau fördert die Bodenfruchtbarkeit und Zusammensetzung. Bei Hanfstoff kann es, bedingt durch die Fasereigenschaft, zu kleinen Unregelmässigkeiten und Dickstellen kommen. Diese gehören zum natürlichen Look und beeinflussen die Qualität des Stoffes nicht.

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Informationen

Parse Time: 0.187s